#Text & SEO

SEO Texte schreiben – Die ultimative Anleitung

SEO Texte scheiben_die ultimative Anleitung

Wer heutzutage Texte für die Onlinewelt schreibt, kommt an SEO nicht vorbei. Dabei ist es ganz gleich, ob Sie kurze Texte für Ihre Webseite formulieren, prägnante Produktbeschreibungen erstellen oder längere Blogartikel verfassen – die Suchmaschinenoptimierung (engl. SEO = Search Engine Optimization) gehört standardmäßig dazu.

Table of Contents

Der Grund für die SEO-Relevanz ist einleuchtend: Mit Ihrer Onlinepräsenz wollen Sie erreichen, dass potenzielle Kunden Ihren Content und damit Ihre Produkte und Dienstleistungen im Dschungel des World Wide Web finden und schließlich den Kauf-Button klicken.

Um die Aufmerksamkeit Ihrer Zielgruppen zu gewinnen müssen Sie also dafür sorgen, dass Ihr Angebot bei Google auffindbar ist – und genau diesem Zweck dienen SEO Texte.

Wie Sie hochwertige suchmaschinenoptimierte Texte schreiben und damit Google – und Ihre Kunden – glücklich machen, erkläre ich Schritt für Schritt in diesem Beitrag am Beispiel eines Blogartikels.

Wie wichtig ist SEO für meine Texte?

Zunächst müssen Sie eins wissen: Alle Unternehmen, die im deutschen Markt Online Marketing betreiben, müssen sich dem Primat von Google beugen.

Laut der Statista-Auswertung vom Januar 2020 werden ca. 90 Prozent aller Desktop-Suchanfragen und ganze 98 Prozent der Mobile-Suchanfragen bei Google eingegeben.

Mit anderen Worten: Deutsche lieben Google und verwenden den Namen des US-Giganten synonymisch zur Onlinesuche. Der Begriff googeln hat sich sogar so schnell in die Alltagssprache der Deutschen eingebürgert, dass er bereits 2004 in den Duden aufgenommen wurde.

Bei dieser ungeheuren Marktdominanz entscheidet Google – genauer gesagt die Platzierung Ihres Unternehmens innerhalb der Google-Suchergebnisse – in erheblichem Maße über Ihren unternehmerischen Erfolg.

Wer eine Suchanfrage bei Google startet, wird in der Regel auf der ersten Seite der Suchergebnisse fündig. Fast 90 Prozent der Internet-Nutzer geben sich mit den ersten 10 Ergebnissen zufrieden und würdigen die zweite Seite keines Blickes.

Eine Platzierung unter den ersten Top 10 ist hart umkämpft – keine Frage. Wenn Sie sich im Onlinewettbewerb gegen die Konkurrenz durchsetzen wollen, müssen Sie deshalb aktiv und systematisch Suchmaschinenoptimierung betreiben. Und diese fängt bei Ihren Texten an.

Was sind SEO Texte?

SEO Texte sind dafür da, um eine möglichst hohe Position im Google-Ranking zu ergattern.

Auf den ersten Blick unterscheidet sich ein guter SEO Text nicht in Geringsten von einem Artikel in einer gedruckten Zeitungsausgabe. Bis auf einen entscheidenden Faktor: Suchmaschinenoptimierte Texte enthalten Schlüsselbegriffe, nach denen potenzielle Kunden im Internet suchen – sogenannte Keywords.

Keyword Definition

Ein Keyword ist ein Schlüsselbegriff, nach dem die Nutzer mithilfe von Suchmaschinen im Internet suchen. Es ist also ein Suchbegriff.

Als Keywords bezeichnet man einzelne Suchbegriffe oder auch eine Kombination von Suchbegriffen, nach denen der Anwender mit Hilfe einer Suchmaschine sucht.

Eine Suchanfrage besteht aus einem oder mehreren Keywords. Die Kunst bei einem SEO Text besteht also darin, die richtigen Keywords zu identifizieren und sie geschickt einzubauen, ohne dass die Qualität der Inhalte und des sprachlichen Ausdrucks darunter leidet.

Bei allem Optimierungseifer dürfen Sie nicht vergessen, dass Sie mit SEO Texten nicht nur Google, sondern auch Ihre Zielgruppen zufrieden stellen wollen. Schließlich sind es die Menschen und nicht die Suchmaschine, die am Ende Ihre Produkte kaufen sollen.  

So machen Sie Ihre Texte SEO-tauglich – Anleitung am Beispiel eines Blogartikels

Keyword Recherche – so geht’s richtig

Als Erstes bestimmen Sie das Thema Ihres Textes: Worüber wollen Sie schreiben?

Ihr Thema bildet die Basis für die Keyword-Recherche – damit können Sie Ihre Inhalte genau planen. Sobald das Thema feststeht, definieren Sie die Keywords, für die Ihr Artikel möglichst weit oben in den Google-Suchergebnissen ranken soll.

Generell wird bei Keywords zwischen zwei Kategorien unterschieden:

Keyword Kategorien:

1. Haupt-Keyword (auch Fokus-Keyword genannt)

2. Neben-Keyword (auch Longtail-Keyword)

Beachten Sie bitte, dass Google die Spreu vom Weizen ganz gut trennen und unwichtige Informationen von wirklich relevanten Inhalten unterscheiden kann.

Um weit oben in den Suchergebnissen vertreten zu sein, reicht es heute nicht mehr, sich auf ein einziges Keyword zu konzentrieren und es so oft wie möglich in Ihrem Text zu verwenden. Inzwischen ist Google so gut im Bewerten von Content, dass es in der Lage ist, Kontexte und Bedeutungszusammenhänge zu verstehen.

Wie müssen Sie also Ihre Texte schreiben, um von Google als relevant eingestuft zu werden?

Nicht ein Keyword pro Thema/ Beitrag definieren, sondern eine ganze Reihe an Keywords mit einem Haupt-Keyword, Neben-Keywords, Synonymen und weiteren Begriffen, die semantisch dazugehören.

Halten Sie die Ergebnisse Ihrer Keyword-Recherche in einer Excel-Tabelle fest. So verschaffen Sie sich einen guten Überblick und können die Keywords schnell den Themen zuordnen, zu denen Sie einen Blogbeitrag planen.

#1 Suchvolumen: Wie oft wird das Haupt-Keyword gesucht?

~~ Tool: Google Ads Keywords Planner ~~

Nehmen wir an, Sie haben ein spezielles Futter für Katzen mit Allergie auf den Markt gebracht. Als Haupt-Keyword kommen mehrere Begriffskombination in Betracht, wie zum Beispiel:

  • hypoallergenes Katzenfutter
  • Allergiker Katzenfutter
  • Katzenfutter bei Allergie

Das Haupt-Keyword kann aus einem einzigen Begriff bestehen, aber auch aus einer Begriffskombination. 

Geben Sie diese Keyword-Variationen im Google Ads Keyword Planner ein: Damit können Sie sehen wie viele Suchanfragen es im Durchschnitt pro Monat dazu gibt.

Das Suchvolumen ist ein wichtiger Indikator für das Interesse Ihrer Zielgruppen – je öfter das Haupt-Keyword gesucht wird, umso höher das Interesse. Und Sie wollen sich für ein Keyword entscheiden, das sich hoher Beliebtheit erfreut.

Darüber hinaus bekommen Sie von dem Tool Vorschläge für verwandte Suchbegriffe, die zu Ihrem Haupt-Keyword passen. Damit erhalten Sie also wichtige Neben-Keywords, die Sie in ihren Text einbauen können, um seine SEO-Relevanz zu steigern.

#2 Longtail-Keywords: In welchem Zusammenhang wird mein Haupt-Keyword gesucht?

~~ Tools: Google Suche / keywordtool.io / answerthepublic.com ~~

Um mit Ihrem Blogartikel diejenigen Zielgruppen zu erreichen, die tatsächlich relevant sind, müssen Sie den Kontext thematisch eingrenzen. Dafür eignen sich die sogenannten Longtail-Keywords.

Longtail-Keywords sind Suchanfragen, die sich aus der Kombination vom Haupt-Keyword + weiteren Begriffen zusammensetzen. Sie beschreiben einen Suchbegriff also viel genauer.

Ein Longtail-Keyword für “hypoallergenes Katzenfutter” könnte so aussehen: „hypoallergenes Katzenfutter ohne Getreide„ oder “hypoallergenes Katzenfutter günstig online bestellen”.

Mit Longtail-Keywords können Sie also Begriffskombinationen identifizieren, die im Zusammenhang mit Ihrem Haupt-Keyword besonders oft gesucht werden. So können Sie sich ein besseres Bild davon machen, welche konkreten Bedürfnisse Ihre Zielgruppe in Bezug auf Ihr Thema hat.

Bedenken Sie bei der Keyword-Recherche immer auch die Absicht Ihrer Zielgruppen. Suchen sie nach weiterführenden Informationen oder wollen sie konkrete Produktangebote (zum Kaufen) erhalten?

Das ist wichtig, weil Google anhand der eingegebenen Suchbegriffe die Intention der Nutzer erkennt und entsprechende Ergebnisse ausspuckt.

Für einen Blogartikel brauchen Sie ein Haupt- und Longtail-Keywords, die Google als informationell einstuft. Wenn Sie aber Produktbeschreibungen für Ihre Webseite formulieren, eignen sich viel besser Keywords, die Google mit konkreten Kaufangeboten in Verbindung bringt.

Welche Keyword-Kombinationen am besten zu ihrem Content passen, sehen Sie ganz einfach anhand der Suchergebnisse auf der ersten Seite. Es lohnt sich auch Blick auf verwandte Suchanfragen, die unterhalb dieser Top 10 stehen.

SEO Texte schreiben_verwandte Suchanfragen
#3 W-Fragen: Welche Fragen stellen Nutzer, wenn sie nach meinem Haupt-Keyword suchen?

~~ Tools: w-fragen-tool.com / answerthepublic.com ~~

Um die Wünsche der Nutzer, die nach Ihrem Haupt-Keyword suchen, noch besser zu verstehen, eignet sich eine W-Fragen-Analyse.

Wie der Name schon impliziert, liefert Ihnen die Analyse die häufigsten Fragen (Was? Welche? Warum? …), die von den Nutzern im Zusammenhang mit Ihren Schlüsselbegriffen gestellt werden.

Das hilft Ihnen nicht nur, Ihren thematischen Fokus zu schärfen, sondern hat auch einen ganz praktischen Nutzen: Die zum Haupt-Keyword passenden Fragen bieten eine gute Grundlage für die Gliederung von Ihrem Blogartikel.

Sie können die Fragen zum Beispiel als Zwischenüberschriften verwenden und sich daran entlang arbeiten. Auch für die Hauptüberschrift sind die W-Fragen eine wertvolle Inspirationsquelle.

So können Sie einen Blogartikel schreiben, der die Informationsbedürfnisse Ihrer Zielgruppen hervorragend befriedigt und ihnen wahren Mehrwert bietet.

#4 Keywords gruppieren: Welche Neben-Keywords will ich in meinen Blogartikel einbauen?

~~ Tool: Excel ~~ Kombinieren von Ergebnissen aus Step #1 + #2 + #3.

Halten wir mal fest: Sie haben bereits ein Haupt-Keyword für Ihren Blogartikel bestimmt. Sie wissen auch, in welchem thematischen Kontext Ihre Zielgruppen nach dem Haupt-Keyword suchen.

Außerdem haben Sie herausgefunden, welche Neben-Keywords und konkreten Fragen die Nutzer verwenden, wenn sie Ihr Haupt-Keyword in die Suchmaschine eingeben.

Jetzt geht es darum, all diese Elemente zusammen zu bringen, indem Sie die Neben-Keywords, Fragen und Phrasen um das Haupt-Keyword gruppieren. Dabei entsteht ein Keyword-Cluster, das Sie beim Schreiben des Blogartikels verwenden.

Was sollten Sie beim Schreiben von SEO Texten sonst noch beachten?

Verwenden Sie das Haupt-Keyword am häufigsten im Text, d.h. häufiger als Neben-Keywords.

Auf jeden Fall soll das Haupt-Keyword hier vorkommen:

  1. Title-Tag (= Seitentitel, der bei der Google-Suche angezeigt wird)
  2. Meta-Beschreibung (= kurzer Beschreibungstext, der unter dem Title-Tag bei der Google-Suche angezeigt wird)
  3. H1 – Hauptüberschrift (= Überschrift Ihres Textes)
  4. Oberes Textdrittel (= das erste Drittel Ihres Textes)
SEO Texte schreiben_Title Tag und Meta Beschreibung
#5 WDF*IDF Analyse: Welche weiteren Begriffe und Phrasen stuft Google als relevant ein?

~~ Tool: wdfidf-tool.com ~~

Sie haben schon ein Keyword-Cluster für Ihren Text definiert – wozu also noch die WDF*IDF Analyse? Und was ist das überhaupt?

Nun, hinter der sperrigen Abkürzung steckt eine geniale Funktion, die Sie mit noch mehr verwandten Begriffen und relevanten Formulierungshilfen für Ihren Blogartikel versorgt.

Das Tool analysiert die Top 10 oder Top 20 der Ergebnisse für eine Haupt-Keyword-Suchanfrage bei Google. Dann listet es die wichtigen Begriffe und Phrasen auf, die in diesen Texten verwendet werden – nach Relevanz geordnet.

Diejenigen Begriffe und Begriffskombinationen, die besonders häufig in den Top-Ergebnissen vorkommen, sind auch für Sie besonders interessant. Diese sollen Sie nach Möglichkeit in Ihrem Text verwenden.

Formale Textstruktur – darauf kommt es an

Sie haben eine starke Keyword-Analyse für Ihren Blogartikel gemacht. Herzlichen Glückwunsch – damit haben Sie bereits die halbe SEO-Miete!

Aber Ihr Content muss nicht nur Google, sondern vor allem auch Ihren Zielgruppen schmecken.

Bei allem SEO-Eifer dürfen Sie nicht vergessen, dass Sie für Ihre (potenziellen) Kunden schreiben – und sie erwarten gute Lösungen für ihre Probleme und nicht bloß eine Aneinanderreihung von Suchbegriffen.

Viel Spaß und Erfolg beim Schreiben!

Ihre Irina 

Finden Sie diesen Artikel nützlich? Dann teilen Sie ihn mit Ihrer Community auf Social Media! Sharing is Caring